Suche
  • Ally-Allergens
  • Sicherer und Souveräner Umgang mit Allergenen
Suche Menü

Anmeldung für unser erstes “Ally Meets” Event

Ally Allergens Events Behrings

Endlich ist es soweit – das erste “Ally Meets” Event in Hamburg – und die Registrierung ist geöffnet!

Das Thema des Abends: Ally Allergens stellt sich vor.

Zeit: 30.01.2020 – Einlass: 18 Uhr
Ort: Restaurant Behrings – Osterstraße 98, 20259 Hamburg

Mehr Infos zur Eventreihe findet ihr HIER.

Für das Event haben wir die folgenden 3-Gänge Menüs entworfen. Alle Menüs sind Gluten- und Laktosefrei. Darüber hinaus wurde darauf geachtet, dass es weitere Optionen gibt: Fructosearm, histaminreduziert, nussfrei, vegan.

Menü 1
Kartoffel-Pastinaken-Suppe mit Basilikumöl
Fangfrischer Kabeljau mit gebackenem Spinat
Sojamilch-Pannacotta mit Cranberrysauce 

Menü 2
Ganze pochierte Artischocke mit dreierlei Dips (Limette, Basilikum, Vinaigrette)
Gebratenes Rinderfilet mit Kürbispüree und sautierte Champignons
Chiasamen-Kokos-Pudding

Menü 3 
Winterliche Blattsalate mit Cranberryvinaigrette und Avocado
Gebackener Fenchel mit eingelegten Schalotten und karamellisierten Kartoffeln
Kürbiseis mit geschmolzener dunkler Schokolade

Zusätzlich erwartet euch ein Begrüßungsgetränk und ein allergikerfreundliches Überraschungspaket.

Der Preis für dieses Event beträgt 39,50 € inkl. MwSt.
(exklusive Getränke)

Hinweise und Infos zu dieser Veranstaltung

Du möchtest mehr Details zu unserer Veranstaltung? Klick hier.

*Mit deiner Registrierung meldest du dich verbindlich für unser Event an und erhältst im Anschluss eine E-Mail mit den notwendigen Zahlungsdetails.

Wir von Ally Allergens fungieren als Eventorganisator und stellen daher eine direkte Rechnung an dich. Mit deiner Zahlung kaufst du ein Ticket – welches dich zum Einlass am Abend berechtigt und die beschriebenen Leistungen beinhaltet.

Es erfolgt keine automatische Rückerstattung des Eventpreises. Solltest du aufgrund von Krankheit oder anderen Verpflichtungen kurzfristig verhindert sein, melde dich bitte bei uns. Wir schauen dann, dass wir das Ticket noch anderweitig vergeben können.

** Hier findest du unsere Datenschutzerklärung. Deine Daten werden ausschließlich zum Zwecke und zur Durchführung dieses Events verarbeitet. Bitte beachte, dass wir bei diesem Event auch Fotos und Videos aufnehmen, die zum Zwecke der Werbung auf unseren Social Media Kanälen und auf der Website verwenden werden können.

Jetzt Teilnehmen – Gastronomie Pilotphase

Koch in Küche

Sichern Sie sich jetzt einen Platz als Pilotgastronomie und profitieren Sie von diesem lukrativen Starterangebot.

Zum Start unseres Zertifikats bieten wir für eine exklusive Zahl an Partnern die Möglichkeit an unserer Pilotphase teilzunehmen.

Pilotteilnehmer erhalten somit die einmalige Gelegenheit den Prozess der Zertifizierung Schritt-für-Schritt mitzuerleben und aktiv mitzugestalten. Unsere Mitarbeiter begleiten Sie intensiv vor Ort und stehen Ihnen bei allen Fragen als qualifizierte Experten zur Verfügung.

Wieso Teil der Pilotphase werden?

Als Teil des ersten exklusiven Kreises der Pilotphasenteilnehmer erhalten Sie alle damit verbundenen Leistungen kostenfrei.

Während der Pilotphase wird Ihr gesamter allergenrelevanter Prozess in der Küche analysiert. Am Ende erhalten Sie unser Zertifikat für 1 Jahr.

Darüber hinaus erhalten Sie Zugang zu unserem umfangreichen Netzwerk von Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien. Wir begleiten die Pilotphase auf all unseren sozialen Kanälen und bieten Ihnen somit eine attraktive Werbeplattform.

Vorteile auf einen Blick

  • Erhalten des Ally Allergens Zertifikats bei erfolgreicher Teilnahme
  • Kontinuierliche Prozessbegleitung
  • Umfangreiche Lernmaterialien und Prozessabbildungen für Ihren Betrieb
  • Werbekampagnen für die relevante Zielgruppe
  • Eintragung auf der “Ask Ally” Plattform für Betroffene
  • Kostenfrei

Kostenfrei? Gibt es einen Haken?

In der Pilotphase erhalten Sie attraktive Vorteile und Nutzen aus dem Konzept von Ally Allergens. Und wieso ist das jetzt umsonst?

Das ist ganz einfach: Als junges Startup befinden wir uns noch im Wachstum. Mit Ihnen als starke Partner sammeln wir reichlich Erfahrung. Darauf können wir in unserer Serien-Phase bauen.

Darüber hinaus möchten wir mit dieser ersten Pilotphase gastronomischen Betrieben die Möglichkeit geben unser Konzept auszutesten. Unser Ziel sind zufriedene Partner. Nur zufriedene Partner erzählen anderen Kollegen von unserem Unternehmen. Das heißt, wir bauen auch auf Ihre positiven Referenzen!

Wenn Sie mit unserem Zertifikat und den damit verbundenen Leistungen zufrieden sind, können Sie es einmal jährlich mit unserem Service erneuern. Die Teilnahme an der Pilotphase verpflichtet Sie jedoch nicht, das Zertifikat zu erneuern.

Interesse?

Sie möchten sich für das exklusive Angebot anmelden?

Schreiben Sie uns eine E-Mail an moin@ally-allergens.com

Alle weiteren Informationen zu Voraussetzungen an der Teilnahme und über die Pilotphase finden Sie hier.

Mehr Informationen über unser gesamtes Angebot

Sie sind interessiert an mehr Informationen aus dem Bereich Allergenmanagement? Informieren Sie sich über unsere umfangreichen Angebote.

Ally
School

Wir machen Sie fit im Umgang mit Allergenen – individuell je nach Ausgangslage – profitieren Sie von unseren umfangreichen Beratungs– und Schulungsangeboten

Certified
by Ally

Ein glutenfreies Angebot und Allergenmanagement auf dem höchsten Niveau? Überzeugen Sie Ihre Kunden von Ihrer umfassenden Kompetenz durch „Certified by Ally“.

Ask
Ally

Die Community findet hier künftig schnell & einfach alle sicheren & zertifizierten Restaurants.
Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau!

Ally Meets

Durch unsere regelmäßige Eventreihe erhalten Restaurants die Chance direkt mit der Betroffenen-Community in Kontakt zu kommen und das Thema Allergenmanagement mit uns in einer sicheren Umgebung zu testen.
Wir bereiten Sie ausgiebig auf diese Events vor – so dass die Betroffenen sorgenfrei genießen können.

Die neue Eventreihe: Monatlich neue Restaurants testen.

Ally Allergens Events Behrings

Neue Restaurants – trotz Unverträglichkeiten sorgenfrei.

Ally Allergens wird genau das mit dem Start ins neue Jahr Wirklichkeit werden lassen. In 2020 starten wir deshalb eine besondere Eventreihe für euch. Einmal monatlich treffen wir uns in für Zölis, Allergiker oder Unverträgliche bislang eher unbekannten Restaurants.

Aber keine Sorge – die Restaurants werden ausgiebig auf das Event vorbereitet und wir unterstützen sie persönlich bei der Zubereitung.

Jedes Event steht unter einem anderen Motto – beispielhafte Themen sind „Healthy Food“, „Reisen“ oder auch „Überraschungsmenü“.

Im Januar beginnen wir mit dem Motto „Ally Allergens“.

Wir wollen euch mehr über uns erzählen, euer Feedback sammeln und vor allem wollen wir euch eine Stimme geben. Dazu laden wir die Restaurantleitung ein, um live von unseren Herausforderungen im Alltag mit Allergenen zu berichten.

Eingeladen ist jeder! Ob mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und/oder -allergien oder als Nicht-Betroffener Begleiter. Unser Anspruch ist es, dass wir für jeden ein Angebot an leckeren Speisen bieten.

Ally Allergens arbeitet an einem einheitlichen Siegel für Restaurants für Allergenmanagement. Damit alle Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien wieder unbeschwerter essen gehen können. Hier könnt ihr mehr über unser Zertifikat lesen.

Unterstützt mit eurer Teilnahmen das Vorhaben von Ally Allergens!

Informationen zum Event

Wann: 30.01.2020 – Start 18 Uhr
Wo: Behrings – Osterstraße 98 – Hamburg Eimsbüttel
Veranstaltungspreis: 39,50 €

Hier geht es zur Anmeldung.

Es sind noch wenige freie Plätze vorhanden!

Enthalten im Preis:

  • 3-Gänge-Menü
  • Begrüßungsgetränk
  • Allergikerfreundliches Überraschungspaket
  • Eure Unterstützung für mehr Sicherheit und Freiheit beim Auswärtsessen!

Herausforderungen beim essen gehen mit Unverträglichkeiten

3 Worte zum Thema essen gehen mit Unverträglichkeiten

Wie herausfordernd ist es eigentlich, wenn man mit einer Unverträglichkeit oder Allergie essen gehen möchte?

Wer keine Unverträglichkeit oder Lebensmittelallergie hat, kennt häufig die Probleme der Betroffenen als Außenstehender nicht im Detail.

Ewige Recherchen vor einem Restaurantbesuch, Telefonate vorab, um die Essenssituation zu klären oder einfach ein generelles Unwohlsein im Restaurant.

Wir haben Menschen mit Unverträglichkeiten gefragt, welche 3 Worte sie mit diesem Thema assoziieren und was sie damit verbinden.

Schaut euch unser Video dazu an!

Mit unserem Video wollen wir die Sicht der Betroffenen widerspiegeln und ihre Herausforderungen sichtbarer für Außenstehende und speziell für das Gastgewerbe machen.

Warum ist das so wichtig?

Menschen mit Unverträglichkeiten wollen häufiger essen gehen und sind auch bereit mehr dafür zu zahlen – jedoch stehen sie eben immer wieder vor diesen Herausforderungen.

Unser Beitrag: “Benötigen wir mehr glutenfreie Angebote in der Gastronomie?” geht genau auf diese Relevanz ein. Hier berichten wir von unserer umfangreichen Umfrage mit Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien.

Lest weitere Beiträge aus unserem Blog:

Benötigen wir mehr glutenfreie Angebote in der Gastronomie?

Glutenfreies Angebot in einer Eisdiele - glutenfrei essen gehen

Wieso sind Ideen wie unsere von Ally Allergens oder andere vergleichbare Angebote so wichtig für die Gastronomie? Gibt es überhaupt einen Bedarf bei dieser vermeintlichen glutenfreien “Nische”? Wie groß ist dieser Bedarf? Lohnt sich der Aufwand?

Solche und ähnlichen Fragen bekommen wir von Ally Allergens häufig von Kunden aus der Gastronomie gestellt. Im November 2019 haben wir daher eine Umfrage bei Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien gestartet, um mit mehr Fakten auf diese Fragen reagieren zu können.

Hintergrund der Umfrage

Ziel der Umfrage war es Präferenzen und Gewohnheiten zum Thema Auswärtsessen mit Unverträglichkeiten zu erfassen. Darüber hinaus war es uns wichtig, unsere individuellen Bedürfnisse mit denen von anderen abzugleichen, die sowohl wie wir von Zöliakie, aber auch von anderen Unverträglichkeiten betroffen sind.

Die Umfrage beinhaltet 15 Fragen aus verschiedenen Bereichen. Dazu zählten Fragen: Wie oft gehen die Betroffenen bereits essen? Würden sie gerne öfter essen gehen? Sind sie bereit mehr beispielsweise für ein glutenfreies Angebot zu zahlen?

Das Ergebnis der Umfrage zeigt der Gastronomie, dass das Thema zukunftsfähig ist. Für die Community von Betroffenen spiegelt sie die Kraft ihrer Nische wieder.

Ergebnisse der Umfrage

Generelle Daten

Insgesamt haben 94 Personen unsere Umfrage beantwortet. Die Teilnehmer waren zu 90% weiblich und zwischen 21 und 39 Jahre alt. Ein Großteil der Befragten hat eine Glutenunverträglichkeit (Zöliakie und Glutensensitivität) (siehe Grafik).

Ergebnis Umfrage Verteilung Unverträglichkeit
Verteilung nach Unverträglichkeit und Allergie der Befragten

Die Mehrheit der Befragten bzw. deren Verwandten und Bekannten waren bereits mehr als vier Jahre von der Unverträglichkeit oder Allergie betroffen. Das heißt, sie können bereits auf eine Vielzahl von Erfahrungen mit der ernährungsbedingten Einschränkung zurück greifen.

Präferenzen beim Essengehen

Die Umfrage zeigt, dass die Befragten trotz Einschränkung essen gehen. Ein Großteil sogar mehr als einmal pro Monat.

Wie oft gehst du / mit dem Betroffenen bereits auswärts essen?

Spannend war die Frage, ob die Befragten gerne öfter essen gehen würden und wenn ja wie oft.

Hier war das Ergebnis eindeutig: 92% gaben an, öfter essen gehen zu wollen – unabhängig davon, ob sie eine Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz oder Nussallergie haben – die Verteilung ist bei allen Unverträglichkeiten gleich. Es gibt also den Wunsch nach mehr Möglichkeiten.

Um diese Zahl zu konkretisieren müssen wir uns anschauen, wie oft die Befragten gerne essen gehen würden: ca. 74% würden 1-3x mehr im Monat ein gastronomisches Angebot wahrnehmen.

Somit ist die Bereitschaft seitens des Kundens vorhanden öfter essen zugehen. Das ist doch der Traum für jede Wachstumsstrategie?

Natürlich umfasst unsere Umfrage nicht die absolute Anzahl der Menschen mit Unverträglichkeiten. Aber schauen wir uns doch einfach mal das Feld “glutenfrei” an. Man geht davon aus, dass ca. 1% der Bevölkerung die Glutenunverträglichkeit Zöliakie haben, schätzungsweise weitere 5% sind glutensensitiv. Statistiken zufolge kaufen ca. 10% der Menschen in Deutschland regelmäßig glutenfreie Produkte. Wenn wir der Einfachheit halber mit 5% (entspricht ca. 4 Millionen Menschen) der deutschen Bevölkerung rechnen – so stehen aktuell 2,9 Millionen Menschen in den Startlöchern 1-3x mehr im Monat essen zu gehen.

Zum Vergleich: Es gibt laut ProVeg international aktuell 1,3 Millionen Veganer in Deutschland. Natürlich lässt sich das nicht 1:1 vergleichen, aber es hilft doch, den Bedarf und das Potenzial aus gastronomischer Sicht besser einzuschätzen.

Eine weitere wichtige Erkenntnis aus unserer Umfrage: die Befragten möchten nicht nur öfter essen gehen – sie sind auch bereit mehr für entsprechende Angebote zu zahlen. Sei es die glutenfreie Pizza, der glutenfreie Burger, die laktosefreie Milch oder auch einfach nur die sichere Zubereitung der Speisen. 75% unserer Teilnehmer würden zwischen 1,50€ und 3€ mehr für die Speisen ausgeben, ca. 10% sind sogar bereit über 3€ Aufschlag auszugeben.

Ergebnis Umfrage Zahlungsbereitschaft für spezielle Lebensmittel im Restaurant
Wie viel Aufschlag sind Sie bereit für spezielle Lebensmittel im Restaurant zu zahlen
(z.B. glutenfreie Pasta)

Fazit

Ja! Wir benötigen ein größeres Angebot für Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien in der Gastronomie. Ob nun glutenfrei, laktosefrei, nussfrei oder frei von anderen Allergenen. Der Auftrag der betroffenen Personen ist ganz klar: Wir wollen häufiger, aber sicher essen gehen können! Dafür bezahlen wir auch gerne mehr!

Angebote wie die von Ally Allergens helfen der Gastronomie, sich dieser Chance anzunehmen. Wir bieten Schulungen, Beratung und letztlich Zertifizierungen an, um ein sicheres Angebot für die große Community von Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien gewährleisten zu können.

Mehr über unser Angebot finden Sie im Bereich “Dienstleistungen” auf dieser Website.

Essen Gehen mit Allergien – Beitrag “Schnabel Auf”

Mit Allergien unterwegs - Postkarte

Auf der “Veggie und Frei Von 2019” haben wir Sara und Ariane kennengelernt. In unserem Nachbericht von der Messe haben wir bereits darüber geschrieben. 

Nun hat Schnabel-auf.de uns zum Vorhaben mit Ally Allergens interviewed und darüber einen tollen Beitrag veröffentlicht – unter dem Titel: “Ally Allergens – Trotz Allergien unterwegs sein.”
Darin erzählen sie mehr von der Grundidee von Ally.

Unser Ziel haben Sie dabei super zusammengefasst:

Allen Menschen mit Intoleranzen, Allergien oder Autoimunerkrankungen wie Zöliakie etwas ganz Banales ermöglichen: Auswärts Essen gehen und Reisen.

Schnabel-auf.de – Beitrag

Ich sprach mit Sara und Ariane über meine Motivation für die Gründung von Ally Allergens, über unsere aktuelle Umfrage und über meine Vision. Danke für eure Fragen und das ihr unsere Idee weitertragt!

Den gesamten Beitrag findet ihr auf ihrer Website zusammen mit vielen Rezeptideen und Themen aus dem Familienalltag mit Kindern.

Über schnabel-auf.de

Bei schnabel-auf.de findet man einen fröhlichen und lebenslustigen Blog mit zahlreichen tollen Rezepten für Kinder. Dabei sind alle Rezept glutenfrei. Über die Suche findet man auch laktosefreie und fructosefreie Alternativen.

Super geeignet für Familien, die auf der Suche nach leckeren, aber gleichzeitig gesunden Rezepten sind. Ob nun mit oder ohne Unverträglichkeiten – hier wird jeder fündig.

Sara und Ariane sind selbst Mütter und beschäftigen sich ausgiebig mit dem Thema gesunder Ernährung. Sara hat eine Zöliakie und ist Ernährungsberaterin. Somit sind auch die Rezepte und die Themen aus dem Alltag selbst erlebt.

schnabel-auf.de Blog - Logo - eule

auf der Veggie & Frei Von in Stuttgart

Messestand_Ally Allergens_Veggie&FreiVon

Im letzten Jahr war ich noch als Besucher auf der “Veggie & Frei Von” in Stuttgart. In diesem Jahr war ich im Namen von Ally Allergens das erste Mal als Ausstellerin vor Ort.

Die Veggie & Frei Von ist die Leitmesse der “Frei Von” Branche und die größte ihrer Art in Deutschland. An drei Tagen können interessierte Besucher Impulse, Kochshows, Köstlichkeiten und vieles mehr aus den Bereichen fleischloser Ernährung, Rohkost, Allergiker-freundliche Lebensmittel, Unverträglichkeiten, Veggies und und und erleben.

Wen haben wir auf der Veggie und Frei Von 2019 in Stuttgart getroffen?

Auf der Messe sind wir auf viele spannende Menschen und Geschichten getroffen.

Wir sind dabei mit Betroffenen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien direkt in Kontakt getreten. Unser Ziel war es, Betroffene über unser Vorhaben zu informieren und Feedback zu sammeln. Wir haben mit zahlreichen Ernährungsexperten gesprochen, die uns in der Relevanz unseres Themas bestärkten. Aber auch bei Gesprächen mit anderen Unternehmen konnten wir neue spontane Ideen entwickeln. Ein toller Spirit!

Am Messe-Samstag fand auch das jährliche Bloggertreffen der Veggie und Frei Von Community statt. Beim Bloggertreffen kommen Leute zusammen, die sich mit Herzblut und Leidenschaft ihrem Thema widmen und ihre Follower mit auf die Reise durch ihre persönlichen Erfahrungen nehmen. Danke insbesondere an Ari und Sara von schnabel-auf.de, Ann-Kristin von The Food Talks und Jessica von Eat Tolerant für die tollen Gespräche und euer wertvolles Feedback. Wir freuen uns auf die weiteren Austausche und Kooperationen mit euch.

Natürlich haben wir auch noch viele andere tolle Blogger getroffen. In einem separaten Beitrag werde ich euch demnächst ein paar dieser spannenden Blogs vorstellen!

Was haben wir gelernt?

Die Messe hat uns mal wieder gezeigt: “wie sind viele”. Wir alle sind mit den gleichen Herausforderungen im alltäglichen Leben konfrontiert und verfolgen ähnliche Ziele wenn es um unsere Unverträglichkeiten geht: unbeschwerter mit den Einschränkungen leben können!

Durch eine speziell für die Messe entworfene Umfrage zum Leben mit Unverträglichkeiten haben wir auch mehr über die einzelnen Präferenzen und Wünsche der Betroffenen erfahren.

Wichtige Erkenntnisse aus unserer Umfrage sind:

  • Über 90% der Befragten würden gerne öfter auswärts essen gehen
  • Im Schnitt würden die Befragten gerne 1-3 Mal mehr pro Monat essen gehen
  • Wenn die Befragten essen gehen, sind über 90% auch bereit für speziell zubereitete Gerichte (z.B. glutenfreie Pasta/Pizza) mehr zu zahlen – und das im Schnitt bis zu 2€

Quelle: Umfrage Ally Allergens 2019

Das sind wirklich beeindruckende Zahlen! Es bestätigt uns in unserem Vorhaben das Auswärtsessen mit Unverträglichkeiten einfacher zu gestalten.

Was sind die nächsten Schritte?

Das Bedürfnis ist vorhanden – wir sind startklar! Nun ist unser nächster Schritt noch mehr gastronomische Betriebe von diesem großen Potenzial zu überzeugen.

Aktuell entwickeln wir einen sogenannten “Quick Check” für gastronomische Betriebe. Dieser soll zeigen, inwieweit die Betriebe bereits die allgemeinen Standards des Ally Allergens Siegels umsetzen können – und wo es noch Handlungsbedarf haben.

Darüber hinaus starten wir aktuell auch unsere Pilotphase mit der Gastronomie, um unsere aufgestellten Kriterien zu validieren und in der Praxis zu testen.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Impressionen von der Messe

Abschließend zeigen wir euch noch Impressionen von der Messe.

Umfrage: Essen Gehen mit Unverträglichkeiten

Stellenanzeigen

Um noch mehr über die Bedürfnisse und Herausforderungen der Betroffenen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien zu erfahren, starten wir immer wieder Umfragen.

In dieser aktuellen Umfrage möchten wir herausfinden, wie die Präferenzen bezüglich des Auswärtsessen ist und was den Betroffenen wichtig ist.

Wir freuen uns daher sehr über die Beantwortung unserer Umfrage!

Die Umfrage läuft über den Anbieter “Survey Monkey”. Hier könnt ihr dem Link zur Umfrage folgen.

Crashkurs Allergenmanagement in Hamburg

Schulung Crashkurs Allergenmanagement

Am 07. November 2019 fand zum zweiten Mal unser “Crashkurs” im Allergenmanagement in Zusammenarbeit mit der DEHOGA Hamburg statt. Diesmal gab es eine Auffrischung für Fachkräfte, die bereits Erfahrungen im Bereich Allergenmanagement haben. Die Teilnehmer kamen aus der Gemeinschaftsverpflegung, aus der Hotellerie und der Einzelgastronomie.

Referent Marcus Beran gab in dem vierstündigen Crashkurs eine Einführung in die sogenannte “Krankheitslehre” – dabei wurden die Unterschiede zwischen der Autoimmunerkrankung Zöliakie, Enzym-/Transporter-Defekten (wie bei der Laktoseintoleranz oder Fructosemalabsorption) und Nahrungsmittelallergien erklärt. Natürlich wurde auch darauf eingegangen, welche Lebensmittel Betroffene essen können, welche nicht und wie sie auf die jeweiligen Lebensmittel reagieren können.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Schulung waren die rechtlichen Grundlagen und konkrete Praxistipps für die Allergenkennzeichnung in Speisekarten gegeben. Zum Abschluss durfte natürlich eine Verkostung von verschiedenen Produkten nicht fehlen. So konnten die Teilnehmer fünf verschiedene Nudelsorten auf Konsistenz und Geschmack testen.

Interview mit einem Teilnehmer

Wir haben einen Teilnehmer zu seinen Erfahrungen aus der Schulung befragt. Alexander Gatos hat bereits die erste Schulung im August besucht. Er ist Koch und arbeitet in der Hotellerie.

Crashkurs Allergenmanagement - Teilnehmer

Alexander, wieso hast du dich für diese Schulung entschieden?

Unser Hotel arbeitet bereits in diesem Bereich. Wir möchten unsere Kenntnisse erweitern und verbreiten. Und ich persönlich wollte mehr über Allergien lernen.

Gab es auch “AHA” Effekte für dich?

Natürlich! Zum Beispiel, das Gluten nicht einfach verbrennt, es benötigt extrem hohe Temperaturen. Wir können es nicht einfach auf dem Grill oder Backofen verbrennen. Das ist sehr wichtig zu wissen.

Generell war es nicht nur reine, langweilige Theorie über Allergien – was man vielleicht beim Titel der Schulung denken würde. Es war sehr spannend und relevant!

Konntest du schon positive Erfahrungen in der Praxis nach der letzten Schulung machen?

Ja, sehr. Ich hatte schon mehrere Fälle von Allergikern im Hotel. Was ich hier gelernt habe, hat mir sehr geholfen. Zum Beispiel – wie spreche ich mit den Gästen, welche Informationen kann ich kriegen und wie kann ich reagieren? Das fand ich alles sehr wichtig und hat mir viel geholfen.

Danke an Alexander für die Einblicke in seine Erfahrungen aus der Schulung!

Es ist für uns bereits der zweite Kurs aus der Reihe der Culinary School der DEHOGA Hamburg. Die Culinary School bietet regelmäßig kleine vierstündige Weiterbildungen zu verschiedenen Themen an. Mehr Informationen und Ansprechpartner finden sich auf der Seite der Karrierewerkstatt der DEHOGA Hamburg.

Haben Sie Interesse an unserem Crashkurs? Mehr Informationen zu unseren individuellen Schulungsangeboten finden Sie hier.